Döner-Drohne düst mit Fast-Food-Bestellung vors Haus

Wer die Geschichte vom Schlaraffenland kennt, der weiß, dass dort gebratene Tauben ins Maul geflogen kommen. In Deutschland soll dies bald auch mit Döner der Fall sein.

Die Drohne düst zum Kunden nach Hause! (Foto: Döner Copter)

Die Drohne düst zum Kunden nach Hause! (Foto: Döner Copter)

Denn ein junges Startup-Unternehmen mit drei Mitarbeitern hat sich daran gemacht, in Zukunft Drohnen mit Döner zu bestücken, damit die Fast Food Leibspeise per „Döner-Copter“ auch nachhause geliefert werden kann.

Dabei soll der Kunde per Handy bestellen und bezahlen, das Programm meldet parallel dazu dessen Standort. Dann packen die Restaurantmitarbeiter den Döner in den unbemannten Flugkörper.

Die Drohne düst dann zum Kunden nach Hause und schickt 1 min vor Ankunft des Essens eine SMS aufs Handy, der Besteller kann dann vor der Tür warten, bis die Döner-Drohne ihr Ziel erreicht hat und fängt das Fress-Paket auf, das die Drohne aus 3 m Höhe abwirft. Dadurch kann das Gerät nicht Dieben in die Hand fallen, außerdem schaut die Restaurantzentrale via eingebauter Kamera immer zu.

Der Unternehmer Benedikt Böckenförde hofft, dass die Technik bald einsatzbereit ist, auch die benötigte Fluggenehmigung muss noch erteilt werden. Ähnliche Tests laufen auf der ganzen Welt mit düsenden Liefer-Drohnen, unter anderem auch mit eiligen Arzneimitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.