CDU-Landeschef Strobl will Döner Wiedergutmachung

CDU-Landeschef will Döner Wiedergutmachung Baden-Württembergs CDU-Landeschef Thomas Strobl hat Bilkey Öney jetzt ein kurioses Wiedergutmachungsangebot unterbreitet und der Integrationsministerin eine Einladung zum gemeinsamen Döner Essen in Berlin ausgesprochen.

Bei einer Wette bezüglich der Spitzenkandidatur für den Vorsitz der baden-württembergischen CDU hatte die SPD-Politikerin auf Strobl gewettet und verloren, schließlich wurde Landtagspräsident Guido Wolf baden-württembergischer CDU-Boss. Dafür hatte Öney der CDU-Landtagsabgeordneten Marianne Engeser eine gefüllte Pita-Tasche ausgeben müssen.

Jetzt schrieb Strobl ein paar Zeilen an Öney, nämlich  dass es ihn ehre, dass die Integrationsministerin auf ihn gesetzt habe. Strobl: „Dass Sie nun deshalb einen Döner gegen Frau Engeser verloren haben, bedauere ich sehr. Als Wiedergutmachung möchte ich Sie in Berlin gerne einmal auf einen Döner einladen. Sie haben lange in Berlin gelebt und kennen sich dort besser aus als ich, weshalb wir den Döner gerne in einem Imbiss ihrer Wahl zu uns nehmen können.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>